Sie sind hier

Stargate - Special Forces

Stargate Fan-Film-Projekt

Seit einiger Zeit treffen sich in Brandenburg Stargate-Fans um ihren Traum vom eigenen Film umzusetzen. Dafür werden nicht nur Schauspieler und eine gute Idee benötigt, sondern vieles mehr!
„Und Action“ heißt es seit einiger Zeit in Brandenburg. Doch nicht die Babelsberger Filmstudios sind für das neue Science Fiction Projekt verantwortlich. Eine Fangemeinde von dem bekannten Stargate Franchise drehen in einer Lagerhalle bei Wiesenau den ersten eigenen Film, rund um das Sternentor. „Stargate – Special Forces“ wird das neue Projekt heißen und voraussichtlich 2012-2013 erscheinen. Wie viele weitere Filme oder Episoden noch kommen sollen, ist im Moment nicht bekannt.
 
 
Das bisher 10-köpfige Team, mit den sieben Schauspielern, trifft sich ungefähr zweimal im Monat in Brandenburg, um weitere Szenen abzudrehen. Der Einsatz von dem bekannten Green Screen darf dabei nicht fehlen. Allerdings ist die Anfahrt für die Darsteller enorm. Beispielsweise aus Frankfurt/Oder und Kiel verschlägt es die Darsteller nach Wiesenau. Die Kosten für Übernachtung, Kostüme und Equipment tragen alle Teilnehmer hierbei selbst.
 
 
 
Für die Story haben sich der Regisseur Ricardo Lehmann und Autor Matthias Schaller etwas Besonderes ausgedacht. Sie knüpfen mit ihrem Projekt nicht an eine der Serienhighlights aus den MGM Studios an, sondern starten eine komplett neue Story: Ein Goa'uldspion flüchtet von dem SGC auf einen unbekannten Planeten und versucht wichtige Informationen an seinen Herrn weiterzugeben. Um dies zu verhindern, wird das neue Team „Special Forces“ ausgesandt um den Spion aufzuhalten. Kurz nach der Ankunft auf der fremden Welt kommt es zu einer Konfrontation. Die militärischen Auseinandersetzungen halten den Film bis zum Ende in Spannung und auch ein neuer Goa'uld wird der Fangemeinde näher gebracht. „Month“, der ägyptische Gott des Krieges, wird das Stargatekommando in dem neuen Abenteuer ziemlich auf Trapp halten. Als ehemals verbannter Systemlord kehrt er nun zurück und verbreitet Angst und Schrecken. Ob das Team rund um General Tyner und Colonel Connor dem Feind Paroli gebieten können?
Durch die geplante englische Synchronisation können sich nicht nur deutsche Fans auf den Film freuen. Klingt noch nach einer ganzen Menge Arbeit und aus diesem Grund ist weitere Unterstützung immer Willkommen, bei den „Special Forces“.
 
 
 
Weiter Informationen gibt es hier:
Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben